Navigation überspringen

Grundsteuer

Buchhaltung

Sie wird aufgrund bundesgesetzlicher Regelung (Grundsteuergesetz 1955) von den Gemeinden eingehoben, denen der Ertrag dieser Steuer auch zur Gänze zukommt. Details dazu finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Grundlage ist wie bereits erwähnt das Grundsteuergesetz.

Zuständige Behörde

Zuständige Mitarbeiter

Was ist die Grundsteuer?
Die Grundsteuer ist eine Sachsteuer auf Grundbesitz. Man unterscheidet zwischen Grundsteuer für Land- und Forstwirtschaftliches Vermögen (A) und Grundvermögen (B).
Das Finanzamt bewertet den Wert jedes Grundstücks mit einem Einheitswert. Daraus wird der Steuermessbetrag festgelegt.

Die Grundsteuer wird von der Gemeinde mittels Grundsteuerbescheid vorgeschrieben. Dieser gilt solange bis ein neuer Bescheid ausgestellt wird. Der Steuerbetrag ist selbstständig zu entrichten.

Die Grundsteuer wird, sofern sie 75 Euro im Jahr übersteigt, in vier Teilbeträgen jeweils zum 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November eingehoben. Beträge bis 75 Euro sind einmal jährlich zum 15. Mai zu entrichten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen